Start Hightech Computer/Telekommunikation Check Point kündigt mit GAiA(TM) ein einheitliches Security-Betriebssystem an

Werbung

Wer ist online

Wir haben 9 Gäste online

Anmeldung



Check Point kündigt mit GAiA(TM) ein einheitliches Security-Betriebssystem an PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Hightech - Computer/Telekommunikation
Geschrieben von: Christian Fahlke   
Freitag, den 20. April 2012 um 10:05 Uhr

Redwood City, Kalifornien/Wien (pts005/20.04.2012/09:05) - Die auf Sicherheitstechnologie spezialisierte Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP) kündigt heute die Verfügbarkeit von Check Point R75.40 und damit auch ein neues Release ihrer führenden Software Blade-Architektur an. Die Besonderheit: R75.40 ist mit Check Point GAiA (Check Point GAiA(TM)), einer einheitlichen Security-Plattform für alle Check Point-Appliances, Open Server und virtuelle Gateways, ausgestattet. Das Betriebssystem kombiniert das Beste aus Check Points traditionellen Systemen - also IPSO für die IP-Serie und SecurePlatform (SPLAT) für alle anderen Appliances - und will die Kunden so unterstützen, ihre Security-Infrastruktur weiter zu konsolidieren und ihr Management zu vereinfachen.

Weltweit gehört Security nach wie vor zu den obersten Prioritäten der Unternehmen. Sie sehen sich mit einem ungebrochen signifikanten Anstieg von Security-Vorfällen konfrontiert und nicht wenige Organisationen erleben Hunderte neuer Malware-Vorfälle pro Monat. Die Unternehmen haben entsprechend reagiert und ihre Security-Infrastruktur um immer weitere Schutzvorrichtungen ausgebaut. Eine natürliche Reaktion, die allerdings nicht immer effektiv ist. Denn obwohl die meisten Organisationen mehr als sieben verschiedene Hersteller nutzen, um ihr Netzwerk abzusichern, haben die wenigsten noch wirklich Vertrauen in ihre Security. Vor allem die IT-Komplexität, die aus dem Einsatz vieler, punktueller Produkte resultiert, macht den IT-Verantwortlichen Sorgen.

"Um gegen die heute sehr differenzierten, facettenreichen Attacken vorzugehen, genügt der Einsatz verschiedener Insellösungen einfach nicht", so Gil Shwed, Gründer, Chairman und CEO bei Check Point Software Technologies. "Vielmehr fühlen sich die Anwender von wachsenden Gefahren und immer neuen Lösungen geradezu überflutet und betrachten es als zunehmend geschäftskritisch, sich eine integrierte und einfache Security-Infrastruktur zu schaffen beziehungsweise zu erhalten. Mit seinem 64-bit Betriebssystem und einer Vielzahl innovativer Features ermöglicht GAiA dem Anwender nun, verschiedene Layer von Security-Vorrichtungen auf eine einheitliche Plattform abzustimmen und einen integrierten Security-Bauplan zu erstellen."

Check Point GAiA
Einhergehend mit einer neuen Welle von Attacken und dem entsprechenden Bedarf an Schutzvorrichtungen ist es für die Unternehmen äußerst wichtig geworden, ihre Security zu konsolidieren und deren Leistungspotential so effizient wie möglich auszuschöpfen. Mit R75.40 kommt Check Point GAiA auf den Markt, ein leistungsstarkes, vereinheitlichtes 64-bit Betriebssystem. Im Vergleich zu seinen Vorgängerversionen - dem IPSO Betriebssystem für IP-Appliances sowie SPLAT, dem Betriebssystem für Power-1, UTM-1, IAS- und die 2012-Appliances - wartet GAiA mit verbesserter Security und höherer Effizienz auf. Es bietet dem Kunden nun eine einzige, einheitliche Plattform für alle Check Point-Appliances, Open Server und virtualisierten Gateways. Da viele Unternehmen und globale Service-Provider noch mit einem Wechsel zu IPv6 befasst sind oder diesen planen, unterstützt GAiA sowohl IPv4- als auch IPv6-Netzwerke mit bis zu 70 Millionen gleichzeitigen Verbindungen und einer Vielzahl dynamischer Routing-Protokolle. So wird die Lösung auch den Performance-Anforderungen sehr anspruchsvoller Netzwerkumgebungen gerecht.

Über Check Point Software Technologies
Check Point Software Technologies Ltd. ( http://www.checkpoint.com ), weltweit führend im Bereich der Internetsicherheit, ist der einzige Anbieter, der komplette Sicherheitslösungen für Netzwerke, Daten und Endpoints zu Verfügung stellt. Check Point bietet seinen Kunden kompromisslosen Schutz vor Bedrohungen aller Art, reduziert die Sicherheitskomplexität und senkt die Gesamtbetriebskosten. Mit FireWall-1 und der patentierten "Stateful Inspection"-Technologie war Check Point ein Vorreiter in der Sicherheitsbranche. Heute setzt das Unternehmen mit der Software Blade-Architektur neue Impulse. Die dynamische Software Blade-Architektur ist eine sichere, flexible und einfache Lösung, die exakt an die Sicherheitsanforderungen einer Firma oder Umgebung angepasst werden kann.
Als einziger Anbieter stellt Check Point den Unternehmen ein Sicherheitskonzept zur Verfügung, das über den reinen Einsatz von IT-Technologien hinaus geht und eine vollständige, dauerhafte Informationssicherheit gewährleistet: Check Point 3D Security ist eine Kombination aus drei Kernelementen: die Sicherheitsrichtlinien der Unternehmen, die Einbeziehung aller involvierten Menschen sowie die konsequente Umsetzung aller Maßnahmen.
Zu den Kunden von Check Point zählen Zehntausende von Firmen und Organisationen jeder Größenordnung, darunter alle Fortune 100-Unternehmen. Die vielfach ausgezeichneten ZoneAlarm-Lösungen von Check Point schützen Millionen von Verbrauchern vor Hackern, Spyware und Identitätsdiebstahl.
Check Point Alps (Schweiz und Österreich) mit Sitz in Zürich und Wien und einem Branchoffice in Vevey beschäftig 20 Mitarbeitende.

(Ende)

Aussender: Check Point Software Technologies (Austria) GmbH
Ansprechpartner: Christian Fahlke
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +41 79 662 55 67
Website: www.checkpoint.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20120420005 ]

 
Copyright © 2014 Presseleaks.de - eine News-Online-Vitrine. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.